Funktionen

Druckdatenübermittlung

Dokumente direkt aus der Anwendung senden mit dem JT Printer

Screenshot: Mit JT Printer Druckauftrag aus MS Word versenden

Bei unserer Software für das zentrale Druckmanagement werden Druckaufträge über das Intranet übermittelt. Um die Bestellung aufzugeben, verwenden Ihre Nutzer den von uns entwickelten Druckertreiber JT Printer, der direkt auf den einzelnen Arbeitsplatzrechnern installiert wird. Mit dem JT Printer können Ihre Nutzer ihre Ursprungsdateien direkt aus der Anwendung (z.B. MS Office) heraus versenden, indem sie den JT Printer im Druckdialog auswählen. Eine vorherige Umwandlung der Druckdokumente in das PDF-Format ist nicht notwendig. So wird eine häufige Quelle für fehlerhafte Druckdokumente ausgeschlossen.

Sie können den JT Printer auch in einer Citrix XenApp Umgebung nutzen. Citrix XenApp wird in Unternehmen verwendet, um Anwendungen zentral zu verwalten und einzelnen Nutzern auf ihrem individuellen Ausgabegerät zur Verfügung zu stellen. Nutzen Sie den JT Printer auf einem Citrix Server, um Druckaufträge von den dort zentral verwalteten Anwendungen direkt an den Druckraum zu senden.

Direkter Import von Druckdokumenten in der Druckerei

Wenn Druckdokumente einmal nicht mit dem JT Printer an die Druckerei gesendet werden, sondern beispielsweise via E-Mail oder FTP, können Sie als Print operator die gelieferten PDF- oder Postscript-Dateien auch direkt importieren. Der über den Import erzeugte Auftrag wird genau wie die per JT Printer eingegangenen Aufträge im Eingangsordner angezeigt und kann dort ganz normal bearbeitet werden. So können Sie alle Vorteile der Auftragsverwaltung auch für diese Aufträge nutzen.

Übermittlung von Bestellinformationen im Jobticket

Druckworkflow: Jobticket bei der Bestellung

Bei der Bestellung von Druckaufträgen werden alle relevanten Informationen zum Auftrag in einem Jobticket gespeichert. Das Jobticket wird bei der Bestellung vom Nutzer ausgefüllt oder beim direkten Import der Druckdaten vom Print operator. Beide wählen ein Produkt und geben die Anzahl der Kopien, die Verarbeitungs- und Finishingoptionen (farbig oder s/w, Papiersorte, Heften, Lochen etc.) und die Lieferdetails an. Das Jobticket wird anschließend zusammen mit dem Druckdokument übertragen. Im Programm werden die gewählten Verarbeitungsoptionen dann direkt auf die Druckdatei angewendet, so dass als Resultat das Dokument ausgeschossen und druckfertig zur Verfügung steht. Bei Bedarf kann es automatisch gedruckt werden.

Druckdaten werden mittels Preflight Check geprüft

Preflight Tab mit Informationen zu Transparenzen, Auflösung, Schriften

Alle Druckdaten, die in der Druckerei eingehen, werden bei der Übermittlung automatisch auf Fehler geprüft, die Probleme beim Druck verursachen können. Die so generierten Informationen werden dem Print operator in einem eigenen Tab übersichtlich angezeigt. Folgende Informationen kann der Print operator abrufen:

  • enthaltene Transparenzen und auf welchen Seiten sie sich befinden
  • wenn Bilder enthalten sind, wird die geringste verwendete Auflösung angezeigt
  • falls Schriften nicht eingebettet wurden, werden die fehlenden Schriften aufgelistet

Diese Funktion hilft Ihnen, Probleme vor dem Druck zu erkennen und rechtzeitig zu beheben.

weiter

Interesse?

Fordern Sie Ihr individuelles Angebot an.

Unverbindliches Angebot anfordern